Eine bewusste und nachhaltige Lebensweise ist für immer mehr Menschen wichtig. Viele setzen heutzutage auf eine vegetarische oder vegane Ernährung, um Umwelt und Ressourcen zu schonen. Umweltschutz und die Vermeidung von übermäßig viel Müll sind für immer mehr Menschen eine Selbstverständlichkeit geworden. Diesen Lebensstandeart den viele schon als Grundsatz sehen, wird daher auch in anderen Lebensbereichen angewendet.Bei dem Kauf von Kleidung ist sehr wichtig bestimmte Regeln zu beachten um Ressourcen zu schonen und auf Nachhaltigkeit zu setzten.

Die heutige Modewelt wird von zwei Mode-Typen dominiert-der Fast-Fashion und der Slow-Fashion. Bei der Fast-Fashion werden die Kollektionen direkt nach den Modeschauen in London, Paris, Berlin in den Modeshops präsentiert. Nach ein paar Wochen verschwinden diese Kollektionen dann auch wieder aus den Läden. Die grossen Mode Label bringen so bis zu 15 verschiedene Kollektionen pro Jahr raus.So wird die Nachfrage von den Endkunden stets auf einem hohen niveau gehalten. Die Wegwerfkultur wird so immer weiter gefördert obwohl die Menschen oft genau wissen, unter welchen Bedingungen die Textilien produziert werden.

Um der Fast Fashion entgegenzuwirken, empfiehlt es sich auch Kleidung gebraucht zu kaufen oder einfach besser zu pflegen um die Lebensdauer zu verlängern. Unternehmen wie Kleiderkreisel oder einfache Second-Hand Läden sind dabei eine große Hilfe. Ausserdem sollte jeder nochmal für sich selbst nachdenken, ob man bei jedem Modetrend mitziehen sollte.

Desweiteren wird Konventionelle Baumwolle mit Pestiziden behandelt und ist teilweise gentechnisch verändert. Bei der Verarbeitung werden giftige Chemikalien eingesetzt welche die Umwelt und die Mendschen stark gefährden. Daher macht es auch sinn, Kleidung aus Bio Baumwolle zu kaufen.